Freie Webanalyse: Piwik 1.0 erschienen

Freie Webanalyse: Piwik 1.0 erschienenDie freie Webanalyse-Lösung Piwik ist in Version 1.0 erschienen. Piwik sieht sich als freie Alternative zu Google Analytics und läuft auf einem eigenen Server. Die Benutzerschnittstelle kann an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. (Unternehmenssoftware, Server-Applikationen)http://www.golem.de/1009/77627-rss.html [copyright][theme-uri]

Viewpad 7: 7-Zoll-Tablet mit Android 2.2 und Telefonfunktion

Viewpad 7: 7-Zoll-Tablet mit Android 2.2 und TelefonfunktionViewsonic will auf der Ifa in Berlin ein Tablet mit 7-Zoll-Display (17,8 cm) und Android 2.2 als Betriebssystem zeigen. Mit dem Viewpad 7 kann auch telefoniert werden. (Touchscreen, Android)http://www.golem.de/1008/77601-rss.html [copyright][theme-uri]

E-Books: Asus kooperiert mit txtr

E-Books: Asus kooperiert mit txtr
E-Books: Asus kooperiert mit txtr Das Berliner Startup txtr hat mit dem Netbook-Pionier Asus ein Abkommen für den Verkauf von E-Books in Europa vereinbart. Der Hardware- Hersteller aus Taiwan wird den E-Book-Shop bei txtr.com für den Einstieg ins eigene digitale Buchgeschäft nutzen. Der Sprecher von txtr, Fabian Heinrich, bestätigte am Montag einen entsprechenden Bericht der Wirtschaftswoche. Das taiwanische Unternehmen Asus ...

Technik-Trends: E-Book-Boom erst in fünf Jahren?

Technik-Trends: E-Book-Boom erst in fünf Jahren?Auch in Deutschland, prognostiziert eine bekannte Unternehmensberatung, werden sich E-Books mit einigen Jahren Verspätung durchsetzen. Doch das mag schneller geschehen, als die Berater denken: Bisher ließen Verlage und Handel den Erfolg der E-Books nicht zu. Doch das ändert sich gerade.http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,714676,00.html [copyright][theme-uri]

Studie: E-Books haben in Deutschland Startschwierigkeiten

Studie: E-Books haben in Deutschland StartschwierigkeitenDas Angebot ist zu gering, das Produkt zu wenig bekannt und zu teuer – das Geschäft mit den digitalen Büchern läuft hierzulande noch schleppend. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie zu E-Books. In wenigen Jahren soll das Geschäft an Fahrt gewinnen. Allerdings droht der deutsche Buchhandel dabei leer auszugehen. ...

IFA: Das digitale Schmökern rückt in den Fokus

IFA: Das digitale Schmökern rückt in den FokusDas iPad hat den noch kleinen, aber zukunftsträchtigen Markt der E-Book-Reader gehörig durcheinandergewirbelt. http://rss.feedsportal.com/c/312/f/4414/s/d4131ec/l/0L0Scomputerwoche0Bde0Chardware0Chome0Eit0C23523360C/story01.htm [copyright][theme-uri]

Extremwetter: So verrückt war dieser Sommer

Extremwetter: So verrückt war dieser SommerHitzewelle, Rekordregen, Neuschnee: Der Sommer 2010 war von Extremen geprägt. Vom Deutschen Wetterdienst veröffentlichte Statistiken enthalten Rekorde in Serie – von tropischen Temperaturen bis hin zum nassesten August seit Beginn der Aufzeichnungen 1881.http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,714629,00.html [copyright][theme-uri]

E-Learning: Kostenloser Praxisleitfaden erhältlich

E-Learning: Kostenloser Praxisleitfaden erhältlichLern- und Wissensmanagement werden im digitalen Zeitalter immer wichtiger. Wie sich Web 2.0-Tools und virtuelle Klassenräume im Mittelstand für kollaboratives Lernen nutzen lassen, zeigt ein neuer Ratgeber. http://rss.feedsportal.com/c/312/f/4414/s/d3cf497/l/0L0Scomputerwoche0Bde0Cmittelstand0C23524310C/story01.htm [copyright][theme-uri]

Freie Webanalyse: Piwik 1.0 fast fertig

Freie Webanalyse: Piwik 1.0 fast fertigDie Version der freien Webanalyse-Lösung Piwik ist fast fertig. Die Entwickler veröffentlichten jetzt die Version 0.9.9, die, so kein grober Fehler mehr entdeckt wird, in Kürze unverändert als Version 1.0 veröffentlicht werden soll. (Server-Applikationen, Unternehmenssoftware)http://www.golem.de/1008/77526-rss.html [copyright][theme-uri]

E-Book-Rechte: Buch bleibt Buch

E-Book-Rechte: Buch bleibt BuchPunktsieg für die Verlagswelt: Der Versuch einer Literaturagentur, an den Verlagen vorbei E-Books von Bestsellern exklusiv bei Amazon zu veröffentlichen, ist gescheitert. Der Verlag Random House setzte sich durch. Teil des Deals soll aber eine Sondervergütung für digitale Veröffentlichungen sein.http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,713963,00.html [copyright][theme-uri]